A faire Milch

Aktuelle Medienberichte

11.10.2015: schweizerbauer.ch: D: Warnung vor Strukturbruch bei Milch

Die Weidehaltung werde grossflächig verschwinden, befürchten einige Verbände. (Bildquelle: Christian Mühlhausen)

11.10.2015: Süddeutsche.de: Bauern steuern auf selbstgemachte Krise zu

Copyright: dpa

Copyright: dpa

10.10.2015: welt.de: Weltweit werden Bauern mit Geld ermordet

Eine fatale Scheinlogik führt zu der in Europa und Amerika weitverbreiteten Ansicht, dass nur agrarindustrielle Großstrukturen die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sicherstellen könnte. Der Film “Landraub” zerstört diese Illusion gründlich mit eindrucksvollen Bildern und starken Argumenten und zeigt, wie dringlich eine globale Agrarwende ist.

10.10.2015: radiorur.de: Milchbauern protestieren auf Ernährungsmesse

Copyright: RBRS

Copyright: RBRS

09.10.2015: topagrar: Weiter mehr Milch in EU

xBildschirmfoto_2015-10-09_um_16.15.55-48e9360f603d5887.jpg.pagespeed.ic.xrefL873Xj8.10.2015: topagrar: 76 % der Befragten würden mehr für Milch zahlen

Copyright: Topagrar

Copyright: Topagrar

08.10.2015: Rai Südtirol: Land&Leben mit dem Schwerpunkt Tag der Entwicklungszusammenarbeit

Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht: Wie fair und nachhaltig kann unser tägliches Brot sein?
Vandana Shiva, die indische Umweltschützerin und Trägerin des alternativen Nobelpreises kämpft mit den Bauern in Indien gegen Ausbeutung und Abhängigkeit von Agrarkonzernen. Ewald Grünzweil, Milchviehbauer in Österreich, hat gemeinsam mit anderen Bauern die Initiative „Faire Milch“ gestartet. Wie fair und nachhaltig aber kann unser tägliches Brot überhaupt sein? Und wer wir die Weltbevölkerung künftig ernähren? Anregungen dazu gab es beim Tag der Entwicklungszusammenarbeit mit engagierten Menschen aus Südtirol und der Welt.

Sendetermin auf Rai Südtirol: Donnerstag, 08.10.2015, 20.20 Uhr
Wiederholung, Samstag, 17.10.2015, 18.30 Uhr

auch zu sehen unter: http://www.raibz.rai.it/de/index.php

07.10.2015: nachrichten.at: Preisschlacht um Bio-Milch: Deutsche Molkereien saugen österreichische Bio-Milch ab

LINZ. Die Bio-Molkerei Lembach im Mühlviertel muss sich neue Lieferanten im Landesinneren suchen, weil die Bauern der Region ihre Milch lieber nach Bayern liefern. Warum der ökologisch produzierte Rohstoff knapp ist.

Preisschlacht um Bio-Milch Bauern liefern nach Bayern

Ernst Halbmayr will Freie Milch Austria an Bio-Molkerei Lembach abgeben. Noch ist alles offen. Bild: OÖN/feh

07.10.2015: spiegel.de: Rom versus Brüssel: der Käsekrieg

07.10.2015: topagrar.com: Grüne empört: Hogan soll Milchbauern beleidigt haben

Martin Häusling

Martin Häusling teilt kräftig gegen Agrarkommissar Hogan aus (Bild: EU-Kommission)

3.10.2015: bauernstimme.de: Schmidt komm raus!

d459b3002a

2.10.2015: agrar-presseportal.de: Agrarministerkonferenz beschließt einstimmig, flexible Angebotssteuerung bei der Milch ernsthaft zu prüfen

 2.10.2015: Hessenschau.de: Gegrilltes Würstchen um 20 Cent

copyright: hr

copyright: hr

2.10.2015: Hessenschau.de: Saure Milch-bauern stürmen Ministerkonferenz

VIDEO

Copyright: hr

Copyright: hr

Foto: Graulich

Foto: Graulich

01.10.2015: topagrar.com: Rohstoffwert Milch steigt auf 23 Cent

Rohstoffwert

Rohstoffwert Milch gestiegen: Die Preise für Butter stiegen im September im Vergleich zum August im Mittel um 2,1%. (Foto: Werkbild)

1.10.2015: nwzonline.de: Bauern blockieren Zufahrt von Molkerei

Blockaden in Edewecht

Blockaden in Edewecht

30.9.2015: vieuws.eu: Video von Hogan

EU-Agrarkommissar Hogan glaubt nicht, dass viele Landwirte unter Produktionskosten erzeugen.

16.09.2015: topagrar.com: Holland: Milchmenge weiter deutlich über Vorjahr

NL

In den Niederlanden ist die Milchmenge nach dem Quotenende deutlich angestiegen. Foto: ZMB